Профессиональный бокс

  • 1
  • 2
  • 3
Пред След

Kampf um Muhammad …

Просмотров:285 Profi-Boxing

Kampf um Muhammad Ali Trophy beginnt: World Boxing Super Series präsentiert die ersten drei Cruisergewicht-Stars

Die ersten drei Cruisergewicht-Stars haben für die Worl...

Подробнее »

Zeuge-Coach Timm:…

Просмотров:182 Profi-Boxing

 Zeuge-Coach Timm: "Tyron hat aus seinen Fehlern gelernt!"

Wenn der letzte amtierende deutsche Weltmeister, Tyron ...

Подробнее »

Vor Rückkehr nach…

Просмотров:175 Profi-Boxing

 Vor Rückkehr nach Wetzlar - Ulli Wegner: Zeuge muss Weltmeister bleiben!

Tyron Zeuge ist am 17. Juni die Hauptperson in Wetzlar,...

Подробнее »

Smith-Coach Gallag…

Просмотров:127 Profi-Boxing

Smith-Coach Gallager: Dies ist Pauls letzte Chance - er wird sie nutzen!

Der Engländer Paul Smith (38-6-0) fordert am 17. Juni i...

Подробнее »

Noel Gevor vs. Krz…

Просмотров:250 Profi-Boxing

Noel Gevor vs. Krzysztof Wlodarczyk - live auf ranfighting.de

Die große Chance im "Auswärtsspiel": Noel Gevor winken ...

Подробнее »

Der Startschuss zu…

Просмотров:209 Profi-Boxing

Auf einer ersten Pressekonferenz im Hotel Park Hyatt ge...

Подробнее »

Feigenbutz tritt g…

Просмотров:210 Profi-Boxing

Feigenbutz tritt gegen Sirotkin an

Verpasst er ihm den ersten Rückschlag? Am 13. Mai steig...

Подробнее »

Artur Abraham…

Просмотров:282 Profi-Boxing

Artur Abraham"Ohne WM-Titel höre ich nicht auf!"

Klare Ansage von Arthur Abraham vor seinem schweren Kam...

Подробнее »

BOXEN FERIT KETA G…

Просмотров:288 Profi-Boxing

BOXEN FERIT KETA GEWINNT GEGEN LUKASZ ZYGMUNT VIDEO

Am 8. April hatte Ferit Keta in Berlin seinen nächsten ...

Подробнее »
Фильтр
  • SES-Profi Sergio Vartanov boxt in Biloxi


    Für Jan Zavecks WM-Vorbereitung war er Berto Schatten

    Der junge SES-Profi Sergio Vartanov (9-0-0 (4)) steht derzeit vor zwei sportlichen Herausforderungen: Der Hallenser, der Magdeburg zu seiner Wahlheimat gemacht hat, begleitet seit Wochen IBF-Champion Jan Zaveck bei der Vorbereitung zur WM-Verteidigung in den USA. „Ich habe André Bertos Stil studiert und mir seine Technik angeeignet. Ich war Bertos Schatten. Im Sparring habe ich geboxt wie Berto, damit sich Jan so wettkampfnah wie möglich auf seinen Herausforderer einstellen kann“, berichtet der 25-jährige ungeschlagene Profi. Er begleitete Jan Zaveck mit dem Team nach Biloxi in die USA und beteiligte sich auch dort am Abschlusstraining. Sergio Vartanov ist aber in den Staaten nicht nur als Trainingspartner angereist. Seine zweite Herausforderung wird sein erster Kampfeinsatz in den USA sein. In Biloxi klettert er auch selbst in den Ring. Dort trifft er auf den Amerikaner Gerald Jordan (7-5-1 (5)). Gegen ihn will er den zehnten Sieg einfahren. „Sergio hat unheimlich viel Potenzial. Er baut jetzt am Fundament für den ersten internationalen Titel“, sagte Trainer Dirk Dzemski über seinen Schützling.

  • Lukas Konecny vs. Sergey Dzinziruk

    konecnyEuropameister Lukas Konecny (47-3-0 (22)) holt zum nächsten Paukenschlag aus. Nachdem der Boxer vom Magdeburger SES-Team als erster tschechischer Profi in der Geschichte seiner Heimat die Krone der EBU erobert, greift der 33-Jährige nun zur Weltmeisterschaft. Am 30. September 2011 wird er in der Rondo Arena (Hala Rondo) von Brno (Tschechische Republik) bei der „DBI Fight Night“ um die WBO-Weltmeisterschaft im Superweltergewicht boxen. Das hat es in der Geschichte der tschechischen Republik bisher nicht nicht gegeben. Erstmals kämpft ein tschechischer Profi auf heimatlichem Boden um eine WM-Krone. Und Lukas Konecny bekommt für die WM-Chance seinen „Traum-Gegner“. WBO-Champion Sergey Dzinziruk (37-1-0 (23)) wird den WM-Gürtel gegen den amtierenden Europameister verteidigen. Der Kampf zwischen den beiden Weltklasse-Fightern ist ein lange erwartetes Rematch. Am 26. April 2008 standen sich beide Kontrahenten in Dresden schon einmal gegenüber. Vor drei Jahren ging der Ukrainer Dzinziruk nach einem umstrittenen Punkturteil als Sieger aus dem Kampf hervor.
  • Sebastian Sylvester vs. Grzegorz Proksa - am 1. Oktober in der ARD

    Sylvester kehrt zurück: Beim Comeback gleich um den EM-Titel!

    img_0826 Im Mai stand Sebastian Sylvester (34-4-1, 16 K.o.´s) zuletzt im Ring - jetzt greift er wieder an! Umso schöner: Für den „Hurrikan“ aus Greifswald geht es nach der äußerst umstrittenen WM-Niederlage gegen den Australier Daniel Geale gleich wieder um Titelehren. Der 31-Jährige kämpft am 1. Oktober im Jahnsportforum Neubrandenburg gegen den 26-jährigen Polen Grzegorz Proksa (25-0, 18 K.o.´s) um die Europameisterschaft im Mittelgewicht.

    „Ich freue mich riesig darauf“, sagt Sylvester. „Ursprünglich sollte ich ja über ein Ausscheidungsturnier wieder an einen WM-Fight herangeführt werden. Doch dann wurde klar, dass ich um den vakanten EM-Titel boxen kann. Diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen.“ Der Kampf gegen Proksa ist aber auch ein großes Risiko. „Es geht um Alles oder Nichts. Der Titel ist vakant, da werden beide alles daran setzen, um zu gewinnen. Wenn ich verliere, muss ich mich ganz hinten anstellen.“

    Das ahnt auch Trainer Karsten Röwer. Der 48-Jährige warnt vor den Stärken Proksas. „Er ist sehr aggressiv und versucht ständig Druck zu machen. Darüber hinaus ist er ein Rechtsausleger. Das wird eine verdammt schwere Angelegenheit“, sagt der Coach und kündigt an: „Es ist Sebastians Ziel, noch einmal den EM-Titel zu erobern. Wenn wir unsere Hausaufgaben gut machen und gewinnen, dann dürfen wir auch wieder von einem WM-Fight träumen. Das Publikum in Neubrandenburg wird uns sicher dabei helfen.“

  • Ruslan Chagaev im Interview: „Nur der Himmel weiß, wie der Kampf endet“

    denis bojcow 160

    Für Ruslan Chagaev (27-1-1, 17 K.o.´s) und Alexander Povetkin (21-0, 15 K.o.´s) schlägt am 27. August die Stunde der Wahrheit: Viel Schweiß ist im Training für den Fight um die WBA-Weltmeisterschaft geflossen, jetzt wird es in der Messehalle Erfurt ernst. Wie es sich anfühlt, den WM-Gürtel in den Händen zu halten, das weiß Chagaev längst. Denn der heute 32-Jährige bezwang einst Nikolai Valuev und durfte sich somit WBA-Weltmeister nennen. Wie der Rechtsausleger seine Chancen sieht, den Schwergewichts-Titel erneut zu erobern, verrät er im Interview.

    Herr Chagaev, am 27. August greifen Sie gegen Alexander Povetkin erneut nach dem WM-Titel. Freuen Sie sich auf diesen Tag?

    Ruslan Chagaev: Natürlich freue ich mich auf die Chance, wieder Weltmeister zu werden. Ich bin hoch motiviert und will mir meinen alten Titel wiederholen. Ich bin perfekt vorbereitet und werde alles geben. Ich zähle schon die Tage bis zum Kampf

    Sie waren schon einmal Weltmeister, eroberten den WM-Gürtel am 14. April 2007 in Stuttgart gegen den 2,13 Meter großen Nikolai Valuev. Wie haben Sie sich damals gefühlt?

  • Povetkin: First Chagaev, then Wlad

    Unbeaten Olympic gold medalist Alexander Povetkin (21-0, 15 KOs) has had to overcome several setbacks in recent years, including having two fights with heavyweight champion Wladimir Klitschko, first because of an foot injury, and then when trainer Teddy Atlas abruptly pulled him out of the rescheduled fight because he felt Alexander was not ready. In addition, his father passed away. Friends and family helped Povetkin pull through these disappointments and a renewed Povetkin has been preparing for four months for his next fight against Ruslan Chagaev on August 27th for the WBA regular version of the world championship. “I have great respect for my opponent, but I will win,” promised Povetkin. “First the title, then the Klitschkos! I’ve always dreamed of a fight against Wladimir Klitschko.” With a win over Chagaev, Povetkin could get a third chance to face Wladimir Klitschko, who is the reigning WBA super champion, as well as the IBF and WBO heavyweight champion, in the spring of 2013.
  • Pflichtverteidigung in Kopenhagen – Kessler fordert WBO-Weltmeister Stieglitz heraus

    _f5k5878  2

    Der WM-Knaller ist unter Dach und Fach: Am 5. November wird WBO-Weltmeister Robert Stieglitz (40-2, 23 K.o.´s) im berühmten Kopenhagener PARKEN-Fußballstadion seine Pflichtverteidigung gegen Mikkel Kessler (44-2, 33 K.o.´s) bestreiten. Darauf haben sich Ulf Steinforth, der Manager von Robert Stieglitz und Kesslers Manager Kalle Sauerland verständigt. „Das wird ein spektakulärer Kampf“, freut sich Kalle Sauerland schon jetzt. „Mikkel Kessler ist in seiner Heimat ein Volksheld. Seine Kämpfe erreichen Einschaltquoten von bis zu 72 Prozent. Das ganze Land steht hinter ihm und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass der Viking Warrior nach seinem unglücklichen Ausscheiden aus dem Super-Six-Turnier wieder Weltmeister wird. Doch Robert Stieglitz ist ein harter Brocken, der sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt hat. Die Zuschauer in der ARD können sich auf einen tollen Boxabend aus Kopenhagen freuen.“

    _f5k5970

    Den deutschen Fans ist Kessler bestens bekannt. Der Kampf gegen Stieglitz wird bereits sein dritter Auftritt bei „Boxen im Ersten“ sein. Seine Erfolge über Markus Beyer und Danilo Häußler liefen ebenfalls live in der ARD. Seit 2009 steigt der „Viking Warrior“ für das Sauerland-Team in den Ring, um sich sein Ziel, der beste Super-Mittelgewichtler der Welt zu werden, zu erfüllen. Im Super-Six-Turnier war er auf dem besten Wege. Im April 2010 wurde er dank eines dramatischen Sieges über den bis dato ungeschlagenen WBC-Champion und jetzigen Super-Six-Finalisten Carl Froch zum dritten Mal Weltmeister. Doch dann zwang ihn eine Augenverletzung zum Ausstieg aus dem Turnier. Anfang Juni meldete er sich nach 14-monatiger Pause mit einem spektakulären technischen K.o.-Erfolg über Mehdi Bouadla zurück. Nun will er zum vierten Mal Weltmeister werden. Kessler: „Ich habe großen Respekt vor Robert Stieglitz. Er ist ein würdiger Champion. Aber seine Zeit als Weltmeister endet in dem Moment, in dem wir im Ring aufeinandertreffen.“

  • Schlägt der „Nordic Nightmare“ Helenius auch den dritten Ex-Weltmeister?

    img_7510

    Für Robert Helenius läuft es wie am Schnürchen. 15-mal stand er als Profi im Ring, 15-mal siegte er. Durch seine Erfolge rückte er inzwischen auf Platz zwei der WBO- und Position drei der IBF-Weltrangliste vor. Einige Experten trauen dem 27-Jährigen zu, in die Fußstapfen der Klitschko-Brüder zu treten und Schwergewichts-Weltmeister zu werden. Doch bis zur Thronfolge ist es noch ein weiter Weg. Zunächst einmal muss sich der Schützling von Trainer Ulli Wegner am 27. August in Erfurt gegen Siarhei Liakhovich behaupten. Wie uns Helenius im Gespräch verrät, hat er sich hervorragend auf den Kampf um die WBA- und WBO-Intercontinental Meisterschaft vorbereitet.

    Herr Helenius, im Januar 2010 besiegten Sie den früheren WBO-Schwergewichts-Champion Lamon Brewster. Am 2. April dieses Jahres kämpften Sie gegen Ex-WBC-Weltmeister Samuel Peter und gewannen ebenfalls vorzeitig. Jetzt bekommen Sie den früheren WBO-Titelträger Siarhei Liakhovich vor die Fäuste. Woher nehmen Sie das Selbstvertrauen, um gegen so große Namen zu bestehen?

  • Rafael: "Mam ogromny szacunek dla Adamka"

    Adamek

    Jeden z najbardziej cenionych na świecie ekspertów pięściarskich Dan Rafael nigdy nie ukrywał, że jego zdaniem Tomasz Adamek (44-1, 28 KO) ze względu na swoje niezbyt imponujące, jak na wagę ciężką, warunki fizyczne, nie ma większych szans na odebranie mistrzowskiego pasa WBC mierzącemu dwa metry Witalijowi Kliczce (42-2, 39 KO). Swoją opinię felietonista ESPN ponownie przedstawił podczas piątkowego czatu z kibicami, tłumacząc się przy okazji z zarzutu o rzekomą niechęć do polskiego pięściarza.

    - Zdecydowanie nie nienawidzę Adamka. On stoczył kilka wspaniałych walk, na paru z nich byłem. Jednym z najlepszych pojedynków, jaki kiedykolwiek widziałem na żywo, jest wojna Adamka z [Paulem] Briggsem. Mam ogromny szacunek dla Adamka - przyznał Dan Rafael, dodając: - Fakt, że uważam, iż dla Adamka Kliczko będzie po prostu za duży i za silny, nie oznacza, że go nienawidzę.

  • Przed Wilczewski-DeGale: Tarczowanie Piotra Wilczewskiego z Marcinem Kuźmińskim

  • Photo: Lucian Bute Belts Jimmy Connors at Rogers Cup

  • Photos: Koki Kameda Getting Tough Sparring in Manila

  • Sergio Martinez: “I never said hey Mayweather, hey Pacquiao, come up to 160 pounds. I never said that! I’m hoping to do a catch weight. The lowest I can make is 154 pounds.”

  • Showdown am 26. August in der Ukraine - WBA-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht: Karoly Balzsay vs. Stanyslav Kashtanov

    Universum-Mittelgewicht Karoly Balzsay (23-2-0 (17)) wird am 26. August 2011 in einem Weltmeisterschaftskampf in Donetsk auf den ungeschlagenen Urkainer Stanyslav „Stas“ Kashtanov (28-0-0) treffen und um den vakanten Titel nach Version der WBA boxen. Der eigentliche Weltmeister Dimitri Sartison (27-1-0 (17)) zog sich während der Vorbereitung auf den Vereinigungskampf gegen Robert Stieglitz einen vorderen Kreuzbandriss, eine Innenseitenband Ruptur sowie einen Meniskus-Anriss zu. Eine Pflichtverteidigung seines Titels innerhalb der von der WBA vorgegebenen Frist war aufgrund der schweren Verletzung nicht möglich. Der somit vakante Titel wird gemäß dem Regelwerk der WBA nun zwischen der #1 Kashtanov und dem ehemaligen Weltmeister Balzsay ausgetragen, der sich zuletzt durch souveräne Siege auf Platz #2 der WBA vorarbeiten konnte.

  • Nader kann wieder aus dem Vollen schöpfen!

    img_9969

    Elf Siege aus elf Profikämpfen weist die Bilanz von Marcos Nader (11-0, 1 K.o.) bisher aus. Damit gehört der 21-jährige Mittelgewichtler auf jeden Fall zu den großen Hoffnungsträgern in seiner Gewichtsklasse. Am 27. August will der Schützling von Trainer Otto Ramin das erneut unter Beweis stellen. In der Erfurter Messehalle trifft der Österreicher auf den Italiener Gianmario Grassellini (19-4-2, 10 K.o.´s).

    Auf seinen zwölften Fight freut sich Nader ganz besonders. Denn endlich kann er wieder aus dem Vollen schöpfen. „Ab dem 1. Februar absolvierte ich meinen Grundwehrdienst. Doch die sechs Monate im Österreichischen Bundesheer sind jetzt um“, erzählt Nader. „Seit dem 1. August gehört die Doppelbelastung - Bundesheer und Sport - der Vergangenheit an. Jetzt kann ich mich wieder voll und ganz aufs Boxen konzentrieren.“

  • NOWY RANKING IBF - KOSTECKI NAJWYŻEJ

    Federacja IBF opublikowała dzisiaj ranking za miesiąc lipiec, a w nim znalazło się miejsce dla kilku Polaków. Najwyżej stoją akcje trzeciego w wadze półciężkiej Dawida Kosteckiego (37-1, 24 KO), którego wyprzedza tylko panujący mistrz Europy Karo Murat, bowiem pierwsze miejsce jest nieobsadzone.

    W kategorii cruiser mamy trzech swoich przedstawicieli. Paweł Kołodziej (28-0, 16 KO) jest szósty, Mateusz Masternak (23-0, 17 KO) dziesiąty, a Łukasz Janik (22-1, 13 KO) czternasty, przy czym ten ostatni 10 września na wrocławskim stadionie skrzyżuje rękawice z siódmym na liście Ola Afolabim i jeżeli wygra, zapewne będzie już tylko o krok od walki mistrzowskiej.

    W dywizji junior średniej na dziewiątej pozycji sklasyfikowano zamieszkałego na stałe w USA Pawła Wolaka (29-1-1, 19 KO), który być może już 3 grudnia zaatakuje zasiadającego na tronie IBF Corneliusa Bundrage. Zaawansowane negocjacje w tej sprawie trwają.

    Ostatnim polskim przedstawicielem jest boksujący w wadze półśredniej, były mistrz Europy, Rafał Jackiewicz (38-9-1, 19 KO). Nasz wojownik w rankingu IBF zajmuje obecnie piątą lokatę
  • NORWEGIAN BOXING CHAMPION KILLED IN OSLO TERROR!

    I´ve got a letter from a friend at the "International Boxing research Organisation", in which he´s writing the following: "Norwegian amateur champion 1989, Trond Berntsen (b.1960) was one of the 90 victims of the terrorist attack in Oslo area on 22. July 2011. He worked as a guard at the small island Utøya outside Oslo where a terrorist opened fire at at political youth camp.
    Berntsen was a top boxer of the 1980's and took part in many international and Scandinavian tournaments. "

    As for my self and my familiy, no one got hurt. My 16 year old daughter was some 150 meters away from the blast in Central Oslo and called me after a few seconds. Crowds came running towards her. She escaped out of Oslo by bus. I was in our apartment some 7 kilometers away and heard a loud blast which to me sounded like an ordinary thunder clap.
    Best, Tron, Oslo.
  • Needle in a Haystack

    arszp
    Nobody in the right mind will compare just 22-year-old southpaw Artur Szpilka (7-0, 5 KO) to former Polish heavyweight contender Andrzej Gołota (41-8, 33 KO) and today’s boxing powerhouse Tomasz Adamek (44-1, 28 KO), but there’s no question that the popular fighter whose name means “The Needle” has an extraordinary talent. When he was an 18-year-old cruiserweight, his skills were recognized in the U.S. by legendary trainer Lou Duva, but nobody knew what kind of fighter would emerge after an 18-month prison sentence for soccer related, unfortunately not boxing sanctioned, fight.

     

    arszpil1

    “There was nothing more to do there for eighteen months other than lift weights and play chess. I did both all day,” said Szpilka, who weighed a healthy 222 pounds, when just two months after his prison release, in his first heavyweight bout, he destroyed previously unbeaten Ramiz Hadziaganovic (8-1, 7 KOs) in just 33 seconds.

    Before his second fight, Szpilka decided to introduce his heavyweight talent in the U.S., preparing himself by knocking out longtime Monte Barrett sparring partner Derrell Dixon (12-5, 8 KOs) during training with lightning fast left hook.

    “I like everything what I saw, except that Szpilka hurt my sparring partner,” said longtime heavyweight contender Monte Barrett, who was watching “The Needle” from the ringside in Global Boxing Gym in North Bergen (New Jersey). “He has a very powerful punch in both hands and seems like he’s got the desire to work. I’m looking forward to see what he does in the future.”

    arszpil2

    “Needle fights and moves like 220-pound Vic Darchinyan,” added another world class fighter, number one WBC ranked cruiserweight, Francisco Palacios.

    Week later, fighting on the undercard of another Polish fighter making waves, Mariusz Wach (25-0, 13 KOs), who knocked out Kevin McBride in the fourth round of their respected fight in Mohegan Sun Casino event, “The Needle” was even faster. First a left hook put David Williams (6-5, 2 KO) on the canvas after just 80 seconds, second left hook ended the fight before two minute mark. “I want to fight; I want to show people that heavyweights can be exciting in the ring the same way Roy Jones Junior was as light heavyweight,” said Szpilka.

    http://fightnews.com

  • Povetkin vs. Chagaev und Helenius vs. Liakhovich / am 27. August in der ARD

    Sparring statt Urlaub: Training von Povetkin und Helenius läuft auf Hochtouren

    img_0526

    Am 27. August regiert in Erfurt wieder der Faustkampf! Nachdem sich in den letzten Jahren bereits Top-Stars wie Sven Ottke, Markus Beyer und Marco Huck in der Messehalle präsentiert hatten, darf sich das Publikum diesmal auf zwei echte Schwergewichts-Kracher freuen. Das Hauptinteresse gilt dabei dem Kampf um die WBA-Weltmeisterschaft zwischen dem 31-jährigen Alexander Povetkin (21-0, 15 K.o.´s) und dem Usbeken Ruslan Chagaev (27-1-1, 17 K.o.´s). Während viele Menschen in Europa die Sommermonate für ihren Urlaub nutzen, steht bei den WM-Kontrahenten das Training an erster Stelle. „Inzwischen hat für mich die Sparringsphase begonnen“, berichtet der WBA-Weltranglistenzweite Povetkin, der im Jahr 2004 die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen erobert hatte. Der Schwergewichtler aus Chekov bei Moskau fährt fort: „Das Training läuft gut. Ich will um jeden Preis Weltmeister werden. Ich weiß, dass Chagaev schon WBA-Titelträger war und die Nummer eins der Weltrangliste ist. Doch ich denke immer nur an den Sieg.“

    box2 280

    Im zweiten Hauptkampf des Abends werden sich in der Landeshauptstadt Thüringens Robert Helenius (15-0, 10 K.o.´s) und der frühere WBO-Weltmeister Siarhei Liakhovich (25-3, 16 K.o.´s) gegenüberstehen. Auch dieses Duell verspricht ein Höchstmaß an Spannung, da es zwischen dem „Nordic Nightmare“ und seinem Widersacher aus Weißrussland um die WBA- und WBO-Intercontinental Meisterschaft in der Königsklasse geht. Beide Titel hat derzeit der von Ulli Wegner trainierte Helenius inne, der seine Sparringsphase ab Mittwoch in einem Trainingslager in Zinnowitz auf der Insel Usedom bestreiten wird. Nachdem der Schwergewichtler im letzten Jahr mit Lamon Brewster bereits einen Ex-Weltmeister aus dem Weg geräumt hatte, gelang ihm im April dieses Jahres gegen den früheren WBC-Weltmeister Samuel Peter ein K.o.-Sieg in der neunten Runde. Der 27-jährige WBO-Weltranglistenzweite ist einer der Boxer, denen man zutraut, in absehbarer Zeit die Vormachtstellung der Klitschko-Brüder im Schwergewicht zu beenden.

     

    Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 27. August in der Messehalle Erfurt sind über die telefonischen Ticket-Hotlines 01805-570044 und 0180-5055505 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de, www.ticketshop-thueringen.de und www.boxen.com erhältlich.

     

  • Pavlik’s fight to get back on top starts with the battle to beat back distractions

    Distractions are an ally or an annoyance or a dirty word. Manny Pacquiao can’t get enough of them. Floyd Mayweather, Jr. sneers at them, then moves on to the next one. Kelly Pavlik doesn’t know what to do with them. Not yet, anyway
  • Marco Huck sagt "Ja"

    Weltmeister im Hafen der Ehe - Bilder der Traumhochzeit mit über 1.000 Gästen

    396c5332cbMarco "Käpt´n" Huck ist in den Hafen der Ehe eingelaufen! Der 26-jährige WBO-Weltmeister im Cruisergewicht, der seinen Titel gerade erst am 16. Juli in München gegen Hugo Hernan Garay eindrucksvoll mit einem K.o. in der zehnten Runde verteidigt hatte, heiratete am Samstagabend in Serbien seine bisherige Verlobte Amina Dacic (20).

    Vorher hatte der in Berlin lebende Box-Champion seine Zukünftige mit einem Autokorso aus ihrem "Elternhaus" abgeholt. Schon das hatte echten Volksfestcharakter, denn der Straßenverkehr in der Universitätsstadt Novi Pazar kam dabei durch die vielen Schaulustigen und die riesige Anzahl der Autos vollständig zum Erliegen. Mit einer Hochzeitskutsche ging es dann weiter ins nicht weit entfernt gelegene Tutin. Weit über 1.000 Menschen waren gekommen, um dort bei der Trauung und Hochzeitsfeier im "Hotel Ideal" dabei zu sein.

    rtemagicc_hochzeit_img_2526.jpg

    Zu den Gästen zählten auch Jochi und Wilfried Sauerland, Box-Champion Arthur Abraham, Sauerland-Sportdirektor Hagen Doering und Willibald Palatin, der Präsident des Faustkämpferverbandes Austria. "Das war ein tolles Fest bis in den Morgen hinein", freute sich der in Bielefeld aufgewachsene Box-Weltmeister hinterher. Am Freitag wird der Schützling von Trainer Ulli Wegner nach Deutschland zurückkehren. Danach reist er mit seiner Frau in die Flitterwochen.

  • Niemcy liczą na walkę Hucka z "Diablo"

    Krzysztof Włodarczyk

    Niemieccy promotorzy mistrza świata wagi junior ciężkiej federacji WBO Marco Hucka (33-1, 24 KO) chcieliby doprowadzić do unifikacyjnego pojedynku z polskim czempionem WBC Krzysztofem Włodarczykiem (45-2-1, 32 KO).

    "Kapitan" Huck, który 16 lipca po raz siódmy z powodzeniem obronił swój mistrzowski pas, pokonując przez nokaut Hugo Hernana Garaya, na ringu pojawić ma się ponownie w październiku lub listopadzie.

    Krzysztof Włodarczyk w ostatnich dniach przechodził ciężkie chwile w związku z problemami osobistymi zakończonymi przedawkowaniem leków antydepresyjnych, jednak wrócił już do zdrowia i wznowił treningi.

Ваш адвокат в Германии

Нет изображений
Free business joomla templates